Leistungsbeschreibungen

Wärmeanwendungen (heiße Rolle, Rotlicht, Moor)

Wärmeanwendungen sind als ergänzende Heilmittel zur Krankengymnastik verordnungsfähig

Die Anwendung von Wärme in Form von Rotlicht, Heiße Rolle oder Moor wird als vorbereitende oder unterstützende Maßnahme für die Krankengymnastik oder Massage eingesetzt.

Therapieziele:

  • Allgemeine Beruhigung/Entspannung
  • Muskelentspannung
  • Schmerzreduktion
  • Durchblutungsverbesserung
  • Elastizitätszunahme des Bindegewebes
  • Reduktion von Broncho-, Magen- und Darmspasmen
  • Lösen von Bronchialsekret

Bei Rotlicht handelt es sich um eine Wärmeanwendung, bei der der Patient unter eine Rotlichtlampe (Infrarot) gelegt wird und somit nicht direkten Hautkontakt mit der Wärme hat.

Die heiße Rolle wird aus mehreren eng zusammengerollten Handtüchern, in die kochendes Wasser gefüllt wird, hergestellt. Sie wird gerne in der Behandlung von Atemwegserkrankungen und als durchblutungsanregende Maßnahme bei starken Muskelverspannungen angewendet.

Die Moorpackung hat eine Temperatur von ca. 60°C und wird mit direkten Hautkontakt am Patienten angewendet. Die heilenden Wirkstoffe können somit lokal in dem Schmerzgebiet eindringen.

Regelbehandlungszeit: 5 - 10 Min.

Zurück